Skip to main content

Sind Mikrowellen schädlich?

Dieser Beitrag befasst sich mit der Auswirkung der von Mikrowellengeräten verursachten Strahlung auf die Nährstoffe der Lebensmittel, als auch auf die damit einhergehenden Wirkungen auf den menschlichen Organismus.

Da dies einer der meist diskutierten Punkte rund um das Thema „Mikrowellen“ ist, wollen wir mit diesem Bericht die Wahrheit ans Licht bringen und Sie aufklären, was Mikrowellen für Folgen für Sie haben könnten.


 

Die Kritikpunkte

Der wohl am weitesten verbreitete Kritikpunkt ist, dass Mikrowellen alle Mikronährstoffe eines Lebensmittels zerstören. Darüber hinaus wird dieser Strahlung vorgeworfen, Eiweiß- bzw. Proteinstrukturen aufzulösen und somit eine Denaturierung herbeizuführen, was sich negativ auf die Funktion dieser Nährstoffe im Körper auswirke. Und zu guter letzt steht noch die Aussage über krebserzeugende Auswirkungen im Raum, als auch negative Auswirkungen auf die biologischen Systeme des Menschen.

 

Was sind überhaupt Mikrowellen-Strahlen

Elektromagnetisches Spektrum

Von Horst Frank / Phrood / Anony – Horst Frank, Jailbird and Phrood, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3726606

Bevor wir Sie mithilfe unserer gut fundierten Rechercheergebnisse an die Wahrheit heranführen können, müssen wir vorab definieren was Mikrowellenstrahlen eigentlich sind.

Im Prinzip handelt es sich bei Mikrowellenstrahen um elektromagnetische Wellen, auch bekannt als Licht. Unser alltägliches sichtbares Licht erstreckt sich lediglich über einen kleinen Bereich des elektromagnetischen Spektrums. Zu diesen elektromagnetischen Wellen zählen unter anderem auch Radiowellen, Infrarotstrahlung, Ultraviolettstrahlung, Röntgenstrahlung, als auch Alpha-, Gamma-, und Betastrahlung.

Wichtige Basics zum Thema elektromagnetische Strahlung:

  • Wellenlänge, Frequenz & Energie stehen in einem festen Verhältnis zueinander
  • Die Wellenlänge bezeichnet einfach die Länge auf der x-Achse einer vollständigen Periode (2π bzw. 360°)
  • Die Frequenz gibt an, wie viele Perioden innerhalb einer Sekunde ablaufen können
  • Da sich alle Wellen mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten, ergeben sich somit verschiedene Frequenzen für verschiedene Wellenlängen
    • Hier gilt: Lichtgeschwindigkeit = Wellenlänge x Frequenz
  • Die Energie ist das Produkt aus einer Konstante h (Henry) und der Frequenz

Nun sollte man bedenken, dass mit zunehmender Frequenz auch die Energie der Strahlung proportional zunimmt. Beispielsweise sind Gammastrahlen, welche bei Nuklearkatastrophen austreten sehr energiereich und können aufgrund dieser Eigenschaft die DNA, also das Erbgut von Lebewesen verändern, was auch als „Mutation des Erbguts“ bezeichnet wird.

Da dies jetzt geklärt wäre kann man mit den Mikrowellen weitermachen. Der Grund Wehalb sich Speisen einer Mikrowelle erwärmen, ist das in ihnen enthaltene Wasser. Ein Wassermolekül ist im Grunde ein elektrischer Dipol. Das heißt, dass es eine negative und eine positive Partialladung besitzt. Wie bei einem Magneten auch, ziehen sich hierbei ungleichnamige Ladungen an und gleichnamige stoßen sich ab. Aufgrund des geringen Frequenzbereiches von Mikrowellen, ist es möglich, dass die Wassermoleküle anfangen, sich um ihre eigene Achse zu drehen und dies immer schneller. Hierdurch werden auch benachbarte Moleküle zur Rotation angeregt, wodurch sie die kinetische Energie (Bewegungsenergie) dieser Moleküle erhöht, was sich in einer Temperaturzunahme wiederfindet.

Bei energiereicherer Strahlung bzw. Strahlung höherer Frequenzen (kurzwelliger), tritt dieses Phänomen der Rotationnsanregung jedoch nicht mehr auf. Dies ist mit der Trägheit der Wassermoleküle begründet, welche bei einer zu schnellen Änderung des elektromagnetischen Feldes nicht eintritt. Kurzwelligere Strahlung (Infrarot, sichtbares Licht, Gammastrahlung,…) erzeugt lediglich eine Molekülschwingung, vereinfacht gesagt, führen die Atomkerne „Zitterbewegungen“ um ihre Ruhelage aus.

 

Kritikpunkt 1: Mikrowellen schaden dem menschlichen Organismus

Wie wir Ihnen oben erklärt haben, haben Mikrowellen eine wesentlich kleinere Frequenz als sichtbares Licht. Somit kann schon mal die Behauptung, dass hierbei das Erbgut nachträglich beeinflusst wird, aus dem Raum geräumt werden. Weil falls dies schon hier passiert, müssten wir schon alle durch das Tageslicht mutiert sein.

Des weiteren sind Mikrowellenherde optimal nach außen isoliert, da die Mikrowellen an der metallenen Innenseite reflektiert werden. Somit hat die Tür auch ein Metallgitter, was dafür sorgt, dass keine Mikrowellen nach außen dringen können. Dies funktioniert perfekt für den typischen Frequenzbereich für Mikrowellen von ca. 2,4 GHz.

Falls jedoch diese Isolierschicht nicht richtig wirkt, kann es, Sarah Drießen (promovierte Biologin) [http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/gefahr-von-mikrowellen-im-schlimmsten-fall-verbrennungen-a-926917.html] zufolge, „im schlimmsten Fall […]  zu Verbrennungen“ kommen. Dies lässt sich dadurch erklären, dass wir Menschen zu einem Großteil aus Wasser bestehen, was, wie oben bereits aufgeführt, durch Mikrowellen strak erhitzt wird. 

 

Kritikpunkt 2: Mikrowellen machen Proteine unbrauchbar

In der tat ist es so, dass Mikrowellen zur Denaturierung von Eiweißen führt. Dies hängt damit zusammen, dass beim Erwärmen die Wasserstoffbrücken der Proteine aufgebrochen werden, wodurch die Funktion dieses Proteins verloren geht. JEDOCH ist dies für unseren Körper unbedenklich. Denn wenn man dieser Behauptung folge leistet, würde ja jegliches, weiterverarbeitete Protein, was wir unserem Körper zuführen (z.B. Steak) keine Wirkung erfüllen. ABER unserem Körper ist es egal, ob die Proteinstruktur zerstört ist oder nicht, da dies spätestens sowieso durch die Magensäure geschieht. Denn der Körper zerlegt immer zuerst alle Proteine in deren Grundbausteine, die Aminosäuren, um diese dann später wieder zu neuen, vom Körper verwertbaren Proteinstrukturen zusammenzufügen.

 

Kritikpunkt 3: Mikrowellen zerstören alle Vitamine

Hierbei sollte zwischen hitzeempfindlichen und nicht hitzeempfindlichen Vitaminen unterschieden werden. Denn die Mikrowellenstrahlung an sich hat keine Auswirkung auf die Mikronährstoffe, da sie lediglich die Wasser-Moleküle erwärmen. Jedoch können durch diesen Erwärmvorgang Vitamine verloren gehen. Allgemein wird bei Lebensmitteln, welche reich an beispielsweise Vitamin C sind, geraten, diese schonend zu garen, anders gesagt sie nur leicht und kurz zu erhitzen. Somit ist es egal, ob Sie einen Topf, den Backofen oder eine Mikrowelle verwenden. Mit Vitaminverlusten müssen Sie bei zu starkem Erhitzen rechnen. Jedoch gibt es auch einige Mikrowellen, welche eine integrierte Dampfgarfunktion haben und somit perfekt für eine vitaminschonende Zubereitung Ihrer Speisen geeignet ist. Hier könnten wir die Bauknecht MW 80 SL empfehlen.

 

Fazit

Wie Sie sehen, sind zahlreiche Gerüchte relativ einfach zu widerlegen. Dennoch haben manche auch teilweise zugetroffen, jedoch auch nicht in dem Ausmaß, wie es oft behauptet wird. Daher unser Rat an Sie: Denken Sie immer zweimal nach und glauben Sie nicht alles was auf den ersten Blick schlüssig erscheint, sondern informieren Sie sich immer nochmals selbst über Informationsportale wie das unsere.

 

Weiterführende Quellen & Links



Ähnliche Beiträge